Todesfall durch Energydrinks

In den USA ist ein gesunder 16-Jähriger gestorben, nachdem er in kurzer Zeit große Mengen koffeinhaltige Getränke, darunter auch Energydrinks, getrunken hatte. Die Obduktion ergab Herz-Rhythmus-Störungen.

Zwar treten solche drastischen Folgen nur selten auf. Doch besonders bei Herzfehlern, gleichzeitigem Alkoholkonsum oder anstrengender körperliche Bewegung wie Sport oder stundenlangem Tanzen können Energydrinks gefährlich werden.

Jugendliche, die ihre Grenzen noch nicht ausreichend kennen, sind besonders gefährdet. Hermine Nock vom Bundesverband Herzkranke Kinder: "Jugendliche neigen zu Risikoverhalten, gerade für Jugendliche mit angeborenem Herzfehler zählt die Anerkennung durch Gleichaltrige, durch die sogenannte Peergroup. Wenn beim Feiern im Club Koffeintabletten oder -pulver, sogenannte Wachmacher, die Runde machen, wenn beim Sport große Mengen von Energydrinks konsumiert werden, trauen sie sich oft nicht, ‚Nein‘ zu sagen, selbst wenn sie wissen, dass Koffein in konzentrierter Form schädlich für sie ist."

Wie viel Koffein vertragen Sie?

Gesunde Erwachsene können laut Europäischer Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa über den Tag verteilt bis zu 400 mg Koffein zu sich nehmen. Diese Menge steckt z. B.:

  • in rund fünf Tassen Filterkaffee oder Espresso, wobei der Koffeingehalt jedoch je nach Zubereitung stark schwanken kann
  • oder in rund fünf Dosen Red Bull (je 250 ml) oder zweieinhalb Dosen Monster (je 500 ml)
  • oder in neun Tassen schwarzem Tee (je 200 ml).

Wer normalerweise kein Koffein konsumiert, wird schon bei geringeren Mengen Nebenwirkungen spüren.

Bei anstrengenden körperlichen Bewegungen sollte man unbedingt darauf achten, neben dem Koffein genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen, und zwar Wasser oder Saftschorlen. Im Falle einer Herzkrankheit müssen die Möglichkeiten und Grenzen des Koffeinkonsums mit dem Arzt abgeklärt werden.

Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de

Foto: Fotolia, stockphoto-graf

Zurück