Richtig Händewaschen – seltener krank

Ob Erkältung, Magen-Darm-Infektion, Bindehautentzündung oder Grippe: Die meisten Infektionserreger werden über verunreinigte Hände übertragen. Denn beim Toilettengang oder über Türklinken, Druckknöpfe, Tankstutzen, Griffe von Einkaufswagen, Tastaturen und Computermäuse gelangen Millionen Keime auf die Hände. Dies gilt auch für das Berühren von Stühlen, Tischen, Armlehnen, Touchscreen-Bildschirmen, Theken oder Telefonen. Dann fehlt nur noch ein Fingerbefeuchten, Augen- oder Nasereiben für den Weg in den Körper. Immer wieder kann ein Virus oder Bakterium – seltener ein Pilz – so die Abwehr durchbrechen und eine Infektion auslösen.

Händewaschen reduziert die Keimzahl etwa um den Faktor Tausend und kann z. B. Magen-Darm-Infektionen um etwa 50 % reduzieren. Experten empfehlen Händewaschen nach dem

  • Toilettengang
  • Berühren von rohem Fleisch
  • Berühren von Tieren oder tierischen Abfällen
  • Windelnwechseln
  • Kontakt mit Abfällen
  • Händeschütteln
  • Kontakt mit Kranken
  • Niesen oder Husten mit vorgehaltener Hand
  • Schnäuzen
  • Nach-Hause-Kommen

Bis zur nächsten Waschmöglichkeit sollte man nicht ins Gesicht fassen. Aber auch vor manchen Tätigkeiten ist Händewaschen angesagt, insbesondere vor dem

  • Essen
  • Zubereiten von Essen
  • Behandeln von Wunden
  • Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika
  • Berühren anderer Menschen
  • Eincremen oder Schminken des Gesichts

Für eine effektive Reinigung hält man zunächst die Hände unter fließendes warmes Wasser. Nun über 20 bis 30 Sekunden gründlich einseifen und dabei eine ausreichende Menge Seife auf Handfläche, Finger (einschließlich Zwischenräume) und Handrücken sanft einreiben. Dabei auch an Daumen, Fingernägel und Fingerspitzen denken. Die Seife sollte am besten flüssig sein: Feste Seifenstücke sind häufig verunreinigt. Danach die Hände gründlich mit einem sauberen persönlichen oder Einmalhandtuch abtrocknen: Warmluft- oder Drucklufthandtrockner verteilen Erreger in der Luft. Auf öffentlichen Toiletten danach möglichst keine Oberflächen wie Wasserhahn oder Türklinke mehr berühren.

Quelle: www.text-gesundheit.de

Foto: © hiroshiteshigawara - stock.adobe

Zurück